User Experience im Fokus – Core Web Vitals

6.4.2021

Das Google Core Update vom Dezember 2020 war nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Änderungen im Core-Algorithmus im Mai 2021. Schon im Dezember konnten sich deshalb Webseitenbetreiber die Untersuchungsfrage stellen: „Welchen substanziellen Mehrwert bringt der Content meiner Webseite für meine Nutzer? Welche Alleinstellungsmerkmale haben Inhalte im Vergleich zu meinen Wettbewerbern? Ist meine Ladezeitengeschwindigkeit wirklich nutzerfreundlich?

Das Core Web Vitals Update für Mai 2021 ist als Verbesserungsprozess von User Experience und Webseiten Performance zu betrachten. UX und Ladegeschwindigkeit werden ein offizieller Rankingfaktor für Google – abgesehen von hochwertigem Content für den Nutzer. Weiterhin gibt Google bekannt, dass Webseiten, die alle Richtlinien des Core Web Vitals Update für Mai 2021erfüllen, in den SERPs hervorgehoben werden. Der Effekt: Nutzer greifen eher auf diese Angebote in der organischen Suche zurück.

Wichtigste Faktoren für die Core Web Vitals 2021

Das bevorstehende Core Web Vitals Google Update 2021 greift zwei zentrale Punkte auf: User Experience und Page-Experience. Denn über 80% der Nutzer kehren nicht auf eine Webseite zurück, wenn sie eine schlechte Erfahrung gemacht haben, beispielsweise wegen zu hoher Ladezeiten oder sich häufig ändernde Layouts nach dem Laden einer Webseite. Ab Mai 2021 ranken Webseiten positiv bei Google, wenn drei Hauptfaktoren erfüllt sind:

LCP– Large Contentful Paint

Die magische Grenze für Largest Contentful Paint liegt für die Core Web Vitals 2021 bei 2,5 Sekunden. Der Wert bemisst die Zeitspanne, bis Nutzer den ersten relevanten Inhalt einer Webseite zu Gesicht bekommen.

Wie wird der LCP Wert gemessen?

Bisher bezog Google bei der Bewertung von Webseiten Technische Performance Metriken ein. Die Bewertung von DOM Content Loaded beschrieb, wann Objekte geladen und für Nutzer sichtbar sind. Der Faktor Large Contentful Paint lässt sich beispielsweise mit der Extension Googles Lighthouse bei Chrome überprüfen. Mit wenigen Schritten wird hier ein Report erstellt, vergleichbar mit den Google Page Speed Insights. Dank dieser Aussage haben Webseitenbetreiber einen Überblick und welche Maßnahmen z.B. auch für die Suchmaschinenoptimierung auf der Agenda stehen.

FID– First Input Delay

Für Onlinehändler ist der reibungslose Weg von den ersten Touchpoints zwischen Kunde und Unternehmen bedeutend. Abhängig vom Wettbewerb ist es entscheidend, dass die Customer Journey schon in den ersten Schritten zur Interaktion aufruft. Je nutzerfreundlich eine Webseite ist, desto besser. Grundsätzlich liegt hier der Richtwert für die Core Web Vitals 2021 bei 100 Millisekunden. Mit dem optimierten FID Wert wird die User Experience vor allem auch für wiederkehrende Nutzer verbessert.

Ein optimaler First Input Delay Wert gibt an, wie lange die Webseite lädt, nach dem es zur ersten Interaktion des Nutzers gekommen ist. Während die Webseite lädt, klicken Nutzer auf einen Button. Während der Browser im Main Thread mit Ressourcen und JavaScript-Dateienbeschäftigt ist. Je optimierungsbedürftiger der FID Wert ist, desto umfangreichere Verzögerungen gibt es bei der Wiedergabe der Inhalte. Für viele Domains bildet sich hier ein Bottleneck. Der Touchpoint zwischen Interessent und Unternehmen ist suboptimal.

Wie wird der FID Wert berechnet?

Im Fokus des Core Web Vitals Updates 2021 steht hier wie lange der Main Thread beschäftigt ist. Denn somit bildet sich die Aussage über Prozesse, die die erste Nutzer-Interaktion verlangsamen. Verantwortlich können hier zu große JavaScript-Datei sein. Das Rendering wird damit verzögert. Beim Core Web Vitals Updates 2021 wird im Übrigen unterschieden zwischen diskreten Interaktionen (Tastatureingaben, Toucheingaben oder Klicks. Scrollen und Zoomen haben keine Auswirkung auf First Input Delay. Alle Faktoren lassen sich ebenfalls im Lighthouse Reportermitteln.

CLS– Cumulative Layout Shift

Der CLS Wert gibt an, wie sich Layouts nach dem Laden der Webseite noch einmal verändern. Eine gute User Experience bedeutet, dass sich der CLS Wert gegen Null bewegt; maximal bei 0,1 liegt. Hiergrund: Je ruhiger sich die Webseite nach dem Laden verhält, desto besser für die Nutzererfahrung. Buttons und andere Interaktionsmöglichkeiten dürfen sich nur minimal ändern. Im Core Web Vitals Update 2021 betrachtet der Cumulative Layout Shift Wert die Größe von Viewports und die Bewegungen instabiler Elemente zwischen gerenderten Frames. Denn sonst landen die Nutzer eventuell in einem Bereich der Webseite, zu dem sie nicht gelangen wollen.

26.6.2024

Subdomains oder Unterverzeichnis-Struktur: Effekt auf SEO & Crawling

mehr erfahren
3.6.2024

Weniger Links in der Google Search Console

mehr erfahren
31.5.2024

Cyberkriminalität, SSL-Zertifikat und SEO

mehr erfahren