Google Core Update September 2019: Besonderheiten, Folgen & Maßnahmen

1.9.2019

Mit dem Google Core Update September 2019 hat die Suchmaschine erneut für einigen Aufruhr unter Contentverantwortlichen, SEO Agenturen und in e-Commerce Unternehmen gesorgt. In diesem Artikel möchten wir Sie über die Besonderheiten dieses Updates aufklären, Ihnen dabei helfen zu erkennen, ob und wie Sie von diesem vierten größeren Google Update in 2019 betroffen sind und Ihnen Hilfestellungen für Anpassungen Ihrer Content- und SEO-Strategie geben.

Besonderheiten des Google Core Update September 2019

Beim Google Core Update September 2019 handelt es sich um ein sogenanntes „Broad Core Algorithm Update“. Diese mehrmals pro Jahr durchgeführten, tiefschürfenden Updates sorgen in der Regel für Unruhe unter den Websitebetreibern und SEO-Verantwortlichen. Was dann passiert, ist zumindest aus einer oberflächlichen Betrachtung immer gleich: Die Platzierungen einzelner Websites stürzen ab, andere Websites profitieren.

Google Core Update September 2019

Warum dies passiert, wird leider nie so richtig klar: Google hüllt sich über die eigentlichen Stellschrauben und Änderungen im Algorithmus in geheimnisvolles Schweigen – immerhin werden die Google Updates aber mittlerweile offiziell per Twitter angekündigt, so dass die Netzgemeinde immerhin bei diesem aktuellen Google Update in 2019 vorgewarnt war.

Google selbst beschreibt die Vorgehensweise von Core Updates selbst mit einem einfachen Bild: Ein Blick auf die Liste der 100 besten Filme wird 2009 natürlich andere Ergebnisse als 2019 zeigen – manche Filme sind hinzugekommen, andere nicht mehr auf Liste vertreten. In die Rangfolge ist, vielleicht bis auf die Spitzenposition, Bewegung gekommen. Mit der Zeit ändern sich die Bewertungsmaßstäbe, so Google weiter. Keiner der Filme, die abgerutscht oder von der Liste gefallen seien, sei schlecht – es gäbe nur viele gute neue Filme, die auch Beachtung und einen Platz in der Liste verdienen.

Vom Google Core Update September 2019 betroffene Websites und Branchen

Allgemein ließ sich für das deutschsprachige Internet feststellen, dass Seiten aus dem „Your money, your life“- Umfeld (Gesundheitsratgeberseiten, Finanzratgeber, Lebenshilfe etc.) durch das im Vergleich zum Juni etwas glimpflicher ausgefallene vierte Google Update in 2019 erheblich im Ranking verbessert haben. Auch Reiseseiten konnten zulegen, ebenso Seiten, die eine allgemeine Rechtsberatung anbieten.

Aus dem Gesundheits- und Finanzbereich haben allerdings auch einige Websites erheblich an Rankingplatzen eingebüßt, auch Tierfutter- und Weinhändler wurden empfindlich getroffen. Insgesamt, so ist sich das Medien- und Blogecho einig, sind die Folgen des Google Core Update September 2019 erheblich weniger heftig ausgefallen als die des zweiten Google Update in 2019, welches im Juni eingespielt wurde.

Wie erkennen Sie, ob Sie vom Google Core Update aus dem September 2019 betroffen sind?

Diese Frage lässt sich ohne die Einsetzung von speziellen Tools, die die Sichtbarkeit Ihrer Website indexieren (Sistrix, Xovi etc.) nicht ganz einfach beantworten. Sie können allerdings die kostenlose Google Search Console verwenden um zu schauen, ob das vierte Google Update in 2019 die Ranking-Ergebnisse der für Sie relevanten Seiten und Keywords negativ beeinflusst hat. Sind Sie hier abgerutscht, sollten Sie die für diese Keywords relevanten Seiten in Google Analytics in den Blick nehmen. Sind hier die organischen Besucherzahlen ebenfalls gesunken, was natürlich im Zusammenhang mit der Platzierung in der Google-Suchergebnisliste steht, sollten Sie die Seite genau untersuchen und das nächste Kapitel aufmerksam lesen.

Was können Sie tun, um die Auswirkungen des vierten Google Update 2019 zu mildern?

Wenn Ihre Website in den Suchergebnissen abgerutscht ist, lohnt es sich vielleicht, einen Blick auf Ihren Content zu werfen. Möglicherweise ist dieser schon etwas in die Jahre gekommen oder könnte ohnehin einmal überarbeitet werden?

Nicht erst seit dem vierten Google Update 2019 empfiehlt die Suchmaschine, den eigenen Content einer strengen Qualitätsprüfung zu unterziehen: Sind die angebotenen Informationen einzigartig, selbst verfasst und mit Quellen belegt? Ist der Inhalt verständlich dargestellt? Wurde nicht kopiert und blockweise zitiert? Passen die Überschriften zum Inhalt? Passen Grafiken, wenn vorhanden, zum Inhalt und vertiefen die Themen des Textes? Stimmen Rechtschreibung und Grammatik?

Der Google-Algorithmus als sehr kritischer Chefredakteur

Kurz gesagt: Auch mit dem Google Core Update September 2019 bestätigt sich, dass Google offensichtlich immer besser in der Lage ist, die Qualität eines Textes zu beurteilen. Es mag, anstelle einer Vielzahl von Einzelhinweisen und Tipps, hilfreich sein sich den Algorithmus von Google als einen extrem kritischen Chefredakteur vorzustellen. Ein solcher wird sie mit Details nerven, Belege fordern, Querverweise verlangen und natürlich peinlichst auf Rechtschreibung und Grammatik achten. Schachtel- und Bandwurmsätze, lange Passivkonstruktionen, unnütze Fremd- und Füllwörter – all dies sehen weder Chefredakteure noch Google-Algorithmen gern.

Seien Sie daher zuversichtlich: Guter Content schadet nie und gehört zu einem guten SEO Service. Dranbleiben lohnt sich – denn nicht nur das Google Core Update aus dem September 2019, sondern auch Ihre Leser freuen sich über gut geschriebene, verständliche und informative Texte!

12.4.2024

Websiteoptimierung nachhaltiger gestalten

mehr erfahren
3.4.2024

Structured Data für Produktvarianten

mehr erfahren
19.3.2024

Potenziale für E-Commerce und Revenue durch Barrierefreiheit & SEO

mehr erfahren